Gefährdungsbeurteilung

Gefährdungsbeurteilung durchführen

Die Gefährdungsbeurteilung ist in den letzten Jahren zum zentralen Mittel in der Arbeitssicherheit geworden. Die Regelungen im einzelnen sind weniger geworden, jedoch verlangt der Gesetzgeber im Gegenzug eine Beurteilung der Bedingungen.

Gesetzliche Forderung

Gesetzlich sind Sie als Arbeitgeber dazu verpflichtet, eine Beurteilung der Arbeitsplätze und Tätigkeiten in Form einer Gefährdungsbeurteilung durchzuführen und zu dokumentieren – ArbSchG §5 und §6.

Wir unterstützen und beraten Sie bei der Erstellung Ihrer Gefährdungsbeurteilung.

Themenfelder

Viele Rechtsgebiete erfordern die Risikoanalyse, die Beurteilung, das Festlegen und Umsetzen von Maßnahmen sowie die Wirksamkeitskontrolle.

    • Gefahrstoffe
    • Biostoffe
    • Betriebsmittel
    • Mutterschutz
    • mechanische Gefährdungen
    • elektrische Gefährdungen
    • Lärm
    • und viele weitere Faktoren

Sprechen Sie uns direkt an und wir erläutern Ihnen was Sie brauchen und was eben auch nicht.

Gemeinsam finden wir zu einer pragmatischen und sinnvollen Lösung.
Zögern Sie nicht lange bei einem der zentralen Themen im Arbeitsschutz.

Systematische Beurteilung

Hier dient die Gefährdungsbeurteilung z.B. als Grundlage für die Mitarbeiterunterweisung.

Sofern ein Unfall in Ihrem Betrieb passiert und die Ermittlungsbehörden hinzugezogen werden, lautet die erste Frage: “ Wo ist Ihre Gefährdungsbeurteilung“. Wenn Sie diese dann nicht vorzeigen können, wird es sehr schnell unangenehm.

Betriebsanweisungen

Aus der Gefährdungsbeurteilung resultieren unter anderem auch Betriebsanweisungen und vieles mehr.

Kontakt zur rechtssicheren Gefährdungsbeurteilung